Was ist denn nun Harnsäure ?

Für einen Gichtpatienten freht sich alles um die Harnsäure, diese ist ausschlaggebend ob es nun schmerzt oder eben nicht.

Es gibt unzählige Abhandlungen im Netz über dieses Thema.

Ich werde am Ende dieser Seite einen Link setzten der die Harnsäure eingehend nochmal erklärt.

Aber mein Ansatz ist es dieses Thema einfach und verständlich für jedermann darzustellen, ohne komplizierte lateinische Ausdrücke und komplizierten Phrasen.

Generell haben wir alle Harnsäure in unserem Körper herumschwirren, diese kann sich jeder bei einer Blutabnahme testen lassen.

Der Wert , der gemessenen Harnsäure, sollte hier den Wert von 6,5 mg/ dl nicht übersteigen. Alles darüber führt dazu das die Harnsäure auskristallisiert. Stell dir das einfach vor wie Mehl das in ein Wasserglas geleert wird. Eine Zeit lang kannst du noch umrühren und wir haben eine Flüssigkeit, doch ist zuviel Mehl darin wird es teigig und fester.

Das war eine sehr bildliche Darstellung aber ich finde das trifft es recht gut.

Nun kommt diese Harnsäure in unserem Blutkreislauf überall hin, und diese hohe Konzentration kann natürlich nicht so bleiben.

Weiters beginnt die Harnsäure kleine Kristalle zu bilden und die müßen natürlich irgendwo hin. Bei einer zu hohen Konzentration kann unsere Niere diese nicht mehr auscheiden und auch andere Organe wie Haut, Leber, Darm machen da nicht mehr mit.

Somit wird eine Stelle gesucht wo diese Kristalle abgelagert werden können. Und wie sich jeder denken kann ist das in den meisten Fällen das Großzehengrundgelenk. Warum auch gerade da ?

Nun es ist nicht zwangsläufig dort, es kann auch im Sprunggelenk, Kniegelenk oder Ellbogengelenk passieren.

Aber in den meisten Fällen trifft es die Zehe und dies hat einen banalen Grund.

Jeder kennt das Symtom kalter Füße, hier hat der Körper die meiste Arbeit diese zu wärmen, daher bleiben sie meist etwas kühler. Das stellt ideale Bedingungen für unsere Harnsäurekristalle dar. Etwas kühlere Umgebung perfekt zum auskristallisieren, kannst du wieder überspitzt vergleichen mit einem Wassertropfen auf einer kalten Oberfläche. Unsere Inneren Organe werden extrem bevorzugt von unserem Körper, hier ist alles gut durchblutet und warm. Zu den äußeren Bereichen hin wird es immer kälter und wir haben perfekte Bedingungen schlechte Stoffe dorthin zu transportieren.

Schema Harnsäurekristall

So kann man sich einen Harnsäurekristall vorstellen.

Ja und warum steigt meine Harnsäure ?

Hier kommen die Purine ins Spiel.

Purine sind Substanzen in Lebensmitteln. Sie sind Bestandteil jeder Zelle und für die Erbsubstanz und den Aufbau neuer Zellen notwendig. Beim Abbau der Purine aus der Nahrung entsteht Harnsäure. Bei uns  kann diese nicht in ausreichender Menge ausgeschieden werden. Dadurch entsteht im Blut ein zu hoher Harnsäurespiegel, der in Gelenken zu Ablagerungen und damit zu Gicht führen kann.

 
Als Folge der Gicht kann es auch zu Störungen der Nierenfunktion oder zu Nierensteinen kommen. Daher sollte die tägliche Purinzufuhr auf 500 Milligramm gesenkt werden. Um diesen Wert zu erreichen ist es notwendig den Fleisch-Fisch- und Wurstverzehr auf höchstens 3 mal wöchentlich zu reduzieren. Die empfohlene Portionsgröße von maximal 100 Gramm Fleisch oder Geflügel beziehungsweise 50 Gramm Wurst, sollte eingehalten werden.

Auch eine über Jahre zu hohe Harnsäureablagerung führt dazu das in Schmerzfreien Phasen diese trotzdem in den Gelenken eingelagert bleiben. Mann kann sich vorstellen das nur ein weiterer geringer Anstieg dieser Kristalle sofort den nächsten Schub provoziert.

Daher ist es auch das Ziel die bereits eingelagerten Harnsäurekristalle langsam aus dem Körper auszuscheiden.

Es gibt aber noch eine Besonderheit, und das ist ein Thema worüber Ärzte und Rheumatologen streiten aber keine Lösung finden.

Nicht jeder der auch erhöhte Harnsäurewerte hat muß Zwangsläufig einen Gichtanfall erleiden.

Hier gleiten dann die Meinungen der Ärzte auseinander, ob es nun eine vererbbare Anlage zur Gicht gibt oder auch nur der eigene Lebensstil  Auslöser der Misere ist---wer weiß es genau--keiner.

Im Prinzip ist es auch egal, da man es sowieso nicht ändern kann wie man genetisch ausgestattet wurde.

Auf jedenfall gibt es aber viele Dinge die man beachten kann wenn man über seine Harnsäurewerte Bescheid weiss, oder sogar schon einen Gichtanfall gehabt hatte, um seinen Körper in Balance zu halten.